Anlauf – und Beratungsstellen

Im Folgenden findest du alphabetisch aufgelistet einige Anlauf- und Beratungsstellen. Diese Liste wird stetig erweitert und aktualisiert. Solltest du eine Anlauf- bzw. Beratungsstelle kennen, die wir noch nicht aufgeführt haben, melde dich gerne bei uns!

Die Grundlage hierfür wurde in der ersten Projektphase erarbeitet, genauere Infos dazu findest du hier.

Solltest du dich auf dem Campus akut unwohl fühlen kannst du jederzeit den Begleitschutz (0234/3227001) oder die Leitwarte der RUB (0234/32 23333) kontaktieren.

RUB-interne Angebote

Antidiskriminierungsstelle der RUB

Bei was wird beraten?

Die Antidiskriminierungsstelle der RUB ist zentrale Beratungs-, Vermittlungs- und Informationsstelle für Studierende, Mitarbeitende und andere Angehörige der Universität, die Diskriminierung erleben, beobachten und Fragen oder Unterstützungsbedarf zum Thema haben.

In welchen Sprachen wird beraten?

Deutsch und Englisch

Terminabsprache

Ab 2024 gibt es regelmäßige Sprechstunden. Diese finden jeden Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr statt.

Anmeldungen bitte vorab unter: antidiskriminierung@rub.de

Website


Kontakt

Das AKAFÖ in Gebärdensprache

Das AKAFÖ stellt seine verschiedenen Angebote auch in Gebärdensprache vor.
Unter dem Link findet ihr außerdem viele Informationen zur Barrierefreiheit des Beratungsangebot des AKAFÖ.

Die Website arbeitet mit Google Translate und ist daher in vielen Sprachen abrufbar.

BAföG-Beratung des AStA

Bei was wird beraten?

Neben dem BAföG-Amt des AKAFÖ könnt ihr im AStA eine unabhängige BAföG-Beratung einholen. Ganz ohne bürokratische Hürden und lange Wartezeiten. Kommt einfach mit den relevanten Unterlagen (sofern vorhanden) vorbei oder vereinbart einen Termin. Die Beratung erfolgt vertraulich, anonym und ist kostenfrei.

Themen und Fragen können z.B. sein:

  • – BAföG-Bedarf und grundlegende Fragen
  • – elternunabhängiges BAföG
  • – Fachrichtungswechsel & Freibeträge
  • – Wann und wo stelle ich den BAföG-Antrag?
  • – Welche Unterlagen muss ich einreichen?
  • – Was ist die Förderungshöchstdauer?
  • – BAföG-Rückzahlung und Darlehen
  • – alle weiteren Fragen zum BAföG

Des weiteren findet Ihr auf der Website viele Informationen und Links rund ums BAföG.

In welchen Sprachen wird beraten?

Deutsch

Terminabsprache

Die aktuellen Sprechzeiten lauten:

Jeden Dienstag von 14:00 bis 18:00 Uhr. (via Jitsi, mit Termin)
Jeden Mittwoch von 09:00 bis 15:00 Uhr (Vor Ort ohne Termin)

Individuelle persönliche Termine bitte per E-Mail anfragen & vereinbaren. Es ist auch eine telefonische Beratung sowie eine Beratung über Jitsi möglich.

Website

Kotakt:

Sarah Libkin, SH 011
Universitätsstraße 150, 44801 Bochum
Telefon: 0234 32 26702
E-Mail: bafoeg@asta-bochum.de

Begleitservice der RUB

Der Begleitservice der RUB ist ein Angebot des Gleichstellungsbüros und des Wachdienstes der RUB und für bedrohliche Situationen gedacht.

Unter 0234 / 32 27001 ist der örtliche Wachdienst der RUB erreichbar!
Dort kann auch Begleitschutz angefordert werden.

Die Leitwarte (0234/32 23333) ist zuständig für alle Notfälle, auch im Erste-Hilfe-Fall!

Beratungszentrum für Inklusion des AKAFÖ

Bei was wird beraten?

Das AKAFÖ hat ein eigenes Zentrum für die Inklusion für Menschen mit Behinderungen: das BZI. Das BZI berät zu vielen verschiedenen Themen rund um das Thema Studieren mit Behinderung und/ oder chronischer Erkrankung. Eine Auflistung möglicher Beratungsthemen findet ihr hier.

Die Räumlichkeiten der Beratung sind barrierefrei gestaltet, außerdem werden barrierefreie Arbeitsplätze bereitgestellt.

In welchen Sprachen wird beraten?

Deutsch und Englisch

Terminabsprache

Das BZI ist zu folgenden Zeiten regulär geöffnet:
Montags bis Donnerstags von 9 bis 17 Uhr
Freitags von 9 bis 15 Uhr

Eine persönliche Beratung erfolgt nach Terminvereinbarung per Mail.

Website

Kontakt

Dezentrale Diversitätsbeauftragte der RUB

Einige Fakultäten haben eigene Diversitätsbeauftragte, die neben der Gleichstellung auch beraten und im Zweifelsfall vernetzen und weiterleiten. Eine Liste findet ihr hier.

Kontaktstelle für Trans* und Inter* Personen an der RUB

Neben Vermittlungs-, Gesprächs- und Beratungsangeboten dient die Kontaktstelle zur Vernetzung sowie dem Austausch und richtet sich an alle Angehörigen der RUB.

Eine anonyme Kontaktaufnahme ist unter trans-inter@rub.de möglich.

Psychologische Studienberatung der RUB

Bei was wird beraten?

Die Psychologische Studienberatung…

… unterstützt bei Schwierigkeiten von Studierenden und im Umgang mit Studierenden in schwierigen Beratungssituationen

  • … ist Ansprechpartner für Krisenfälle bei Studierenden
  • … bietet Informationsveranstaltungen zum Thema (psychisch) Gesund studieren an
  • … schult zum Thema: „Erste Ansprechpartner in Krisenfällen – Was tun?“

In welchen Sprachen wird beraten?

Deutsch, Englisch & Spanisch (Bitte bei der Terminvereinbarung die gewünschte Sprache mit angeben.)

Terminabsprache

Per Mail an: psychberatung@rub.de
Telefonisch:
Montags 09-10 Uhr unter 0234 32 22343
Mittwochs 13-14 Uhr unter 0234 32 23884
Freitags 09-10 Uhr unter 0234 32 23860

Die Berater*innen unterliegen der Schweigepflicht.

Website

Kontakt

Sozialberatung des AStA

Bei was wird beraten?

Die Sozialberatung des AStA ist die erste Anlaufstelle für jeden Studierenden, der Fragen zur Studienfinanzierung und sozialen Angelegenheiten hat.

Angebote der Sozialberatung sind u.a.:

  • Laptop-Ausleihe: 
  • Es gibt beispielsweise die Möglichkeit, sich für ein bis zwei Semester Laptops auszuleihen
  • Hilfefonds für Ausländische Studierende: Außerdem stellt die Sozialberatung die
  • Annahmestelle für Anträge an den Verein „Hilfe für ausländische Studierende in Bochum e.V.“:
  • Der Verein gewährt Studierenden, ohne deutsche Staatsangehörigkeit oder diesen nach den europäischen Verträgen Gleichgestellten, einmalige Hilfen zum Lebensunterhalt, wenn sie diesen nicht selbst bestreiten können.
  • Sozialbeitrag: 
  • Studierende der RUB, die den Sozialbeitrag zur Rückmeldung nicht aufbringen können, haben die Möglichkeit die Übernahme des Beitrages zu beantragen.

Stipendium für Studierende Eltern:

Studierende Eltern oder alleinerziehende Studierende, die in der Endphase ihres Studiums befinden, haben die Möglichkeit einen Antrag bei dem Verein „Spielraum e.V.“ zur Vergabe eines Stipendiums zu stellen. Die Stipendien werden von dem Verein „Spielraum e.V.“ vergeben, so dass die Sozialberatung nicht über die Bewilligung entscheidet.

Mensamarken:

Unter anderem können bedürftige Studierende auch Mensamarken beantragen, um in der Mensa ein warmes Mittagessen zu bekommen. Um die Mensamarken zu erhalten, ist eine vorherige Antragsstellung bei der Sozialberatung erforderlich. Soweit der Antrag genehmigt wurde, fällt für die Studierenden nur ein kleiner Obolus (ca. 5 Euro) an, um die Mensamarken zu erhalten.

In welchen Sprachen wird beraten?

Deutsch & Englisch

Terminabsprache

Sprechzeiten:

Montags von 11 Uhr bis 16 Uhr

Mittwochs von 12 Uhr bis 17 Uhr

Donnerstags von 12 Uhr bis 14 Uhr

oder nach individueller Terminvereinbarung.

Anmeldung per Mail unter sozialberatung@asta-bochum.de oder telefonisch unter 0234/3223050.

Website & Kontakt

Studieren mit Kind – AKAFÖ

Das AKAFÖ bietet vielfältige Angebote für Studierende und Angestellte mit Kindern.

Kita Lennershof / CampusKids:
https://www.akafoe.de/kinder/campuskids-heiligenhaus/warum-campuskids

Informationen zum Projekt UniKids:
https://www.akafoe.de/kinder/campuskita-unikids/kurzinformationen-fuer-interessierte

Zentrale Gleichstellungsbeauftragte & Gleichstellungsbüro

Bei was wird beraten?

Das Gleichstellungsbüro und die Zentrale Gleichstellungsbeauftrage sind die Ansprechpartner*innen an der RUB für alle Themen rund um Gleichstellung und Chancengleichheit. Auch bei Diskriminierungserfahrungen aufgrund der sexuellen Identität und des Geschlecht ist das Gleichstellungsbüro die beratende Anlaufstelle.

In welchen Sprachen wird beraten?

Deutsch & Englisch

Terminabsprache

Individuelle Terminvereinbarung per Mail. Weitere Infos dazu hier. Eine Beratung per Zoom ist ebenfalls möglich!

Website

Kontakt

Externe Angebote

Anonyme Spurensicherung Bochum

Die Anonyme Spurensicherung bietet die Möglichkeit einer anonymen ärztlichen Untersuchung nach einer Vergewaltigung ohne dass im Folgenden direkt Anzeige erstattet werden muss.


Als Betroffene*r kann man sich an die unter dem Link gelisteten Krankenhäuser wenden.


Die Krankenhäuser befinden sich in Bochum, Herne und Witten.


Für Pendler*innen:
Das Projekt gibt es in NRW außerdem in der Region Bonn, Bottrop/ Gladbeck, Düsseldorf, im Kreis Düren, Kreis Ennepe-Ruhr, Kreis Gütersloh, Kreis Herford, Kreis Paderborn, Köln, Leverkusen, Münster, im Oberbergischen Kreis, in Ostwestfalen-Lippe, im Kreis Steinfurt, im Kreis Wesel und in Wuppertal.


Weiterführende Informationen findet ihr hier.

Antirassismus-Telefon Essen

Das Antirassismus-Telefon Essen unterstützt Betroffene rassistischer Gewalt.
Das Beratungsangebot umfasst die Kommunikation und Schlichtung im Konflikt, hilft bei der Suche nach Rechtsberatung und Sprachvermittler*innen, bei der Therapieplatzsuche, aber auch bei Pressearbeit und Protestorganisation.

Erreichen könnt ihr das Antirassismus-Telefon Essen montags bis freitags von 14-18 Uhr unter 0201 232060.

Ihr wollt euch selbst engagieren gegen rassistische Gewalt in Essen engagieren?
Montags um 17 Uhr findet das Treffen der Aktiven statt, offen für Gäste und Neugierige.

Back Up NRW – Beratungsstelle für Betroffene von rechtsextremer, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Back Up bietet Beratung für Betroffene, Angehörige und Zeug*innen rassistischer, rechtsextremer und antisemtischer Gewalt in NRW.
Die Seite ist in vielen verschiedenen Sprachen verfügbar.
Der Gewaltbegriff bezieht sich ausschließlich auf physische Gewalt!

Die Beratungsstelle ist telefonisch unter 0231 52484 und 0172 1045432 (montags bis freitags 09-17 Uhr) und per Mail unter contact@backup-nrw.org oder über das Kontaktformular zu erreichen.

Bundesverband Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen

Auf der Seite des bff: Bundesverband Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen, Frauen gegen Gewalt e.V., findet ihr Informationen und bundesweite Beratungsangebote. Die Website ist auf Deutsch, Englisch, Türkisch und Arabisch verfügbar. U.a. gibt es folgende Angebote:

Hilfsangebote und Beratung // bundesweit

Frauennotrufe in Fällen sexualisierter Gewalt // bundesweit // telefonisch und persönlich

Frauenberatungsstellen

Hilfe und Beratung zur Selbsthilfe

Hilfsangebote vor Ort suchen

Psychosoziale Prozessbegleitung bei Strafverfahren

Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen in NRW

Der Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen in NRW stellt auf seiner Homepage eine Auflistung für Hilfsangebote und Beratungsstellen in NRW bereit.
Die Themen umfassen sexualisierte und häusliche Gewalt, Stalking, digitale Gewalt, Essstörungen und Zwangsheirat.

Beratungsstellen bundesweit findet ihr hier.

Dickstinction – Website, um Anzeigen gegen Dickpics zu erstellen

Du hast ungefragt ein sogenanntes Dickpic bekommen?
Das wird in Deutschland strafrechtlich erfolgt, da es sich dabei um sexualisierte Belästigung handelt!

Auf der Seite von Dickstinction könnt ihr schnell und einfach eine Strafanzeige stellen und zwingt die Behörden damit, Ermittlungen aufzunehmen. Die Website ist auf Deutsch und Englisch verfügbar.


Das Strafverfahren ist, solange du wahrheitsgemäße Angaben machst, kostenlos!

Frauen-Info-Netz gegen Gewalt NRW

Auf der Seite des Frauen-Info-Netzes findet ihr einfach und schnell freie Plätze in Frauenhäusern in NRW. Das Info-Netz ist ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser NRW e.V.. Weitere Infos findet ihr hier.

Hateaid – Beratungsstelle für Betroffene digitaler Gewalt

Hateaid ist eine Beratungsstelle für Betroffene von digitaler GewaltZusätzlich zur Seite gibt es auch eine App zum Herunterladen.

Die persönliche Beratung bietet individuelle und emotionale Unterstützung, Sicherheits- und Kommunikationsberatung, Informationen zu digitaler Gewalt, Unterstützung bei der Rechtsdurchsetzung und bei der Löschung von Inhalten. Die Beratung wird auf Deutsch und Englisch angeboten.

Wenn du rechtlich gegen Täter*innen vorgehen willst, berät und hilft die HateAid auch dabei. Es gibt auch die Möglichkeit der Prozesskostenhilfe.

Kontaktmöglichkeiten als Betroffene*r:
– am schnellsten über das Meldeformular: https://hateaid.org/meldeformular
– per Mail mit genauer Beschreibung des Vorfalls und Screenshots an beratung@hateaid.org (zur Verschlüsselung findet ihr auf der Seite auch einen Public Key.)
– telefonisch unter 030 252 088 38 (immer montags von 10-13 Uhr und donnerstags 10-16 Uhr)

Für allgemeine Fragen zu Prozessen, dem Projekt usw.: 030 252 088 38 (immer dienstags zwischen 11 und 13 Uhr sowie mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr)

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Unter der Nummer 08000 116 016 erreicht ihr rund um die Uhr Mitarbeiter*innen des Hilfetelefons für Frauen. Alle Informationen werden vertraulich behandelt.


Auch eine Chatfunktion sowie Beratung in 17 verschiedenen Sprachen (u.a. Gebärdensprache, Englisch, Türkisch, Russisch, Französisch und Spanisch) werden angeboten.

Hilfetelefon Gewalt an Männern

Das Männerhilfetelefon richtet sich ausschließlich an von Gewalt betroffene Männer.


Die Beratungsstelle hilft bei:
– häuslicher Gewalt
– Gewalt im öffentlichen Raum
– Sexualisierte Gewalt
– Gewalterfahrungen in der Kindheit
– Zwangsheirat
 -Mobbing
– Stalking und Cyberstalking
– Psychischer Gewalt
– Gewalt mit Diskriminierungsbezug

Zu erreichen ist das Hilfetelefon unter 0800 1239900 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr und Freitag von 8 bis 15 Uhr). Die Beratung findet auf Deutsch, Englisch und Türkisch statt.

Auf der Seite ist es außerdem möglich, ein Kontaktformular auszufüllen.

man-o-mann – Beratungsstelle für Männer

Das Angebot der Beratungsstelle man-o-mann richtet sich ausschließlich an Männer.

Schwerpunkte der Beratung sind:
– psychische Konfliktsituationen & psychosamtische und psychische Störungen
– Hilfe bei erlittener Gewalt
– Hilfe bei erlittener häusliche und/ oder sexualisierter Gewalt
– Hilfe bei selbst ausgeübter Gewalt, Aggressionen und/ oder Depressionen
– Vaterschaft und Vaterrolle
Es wird zunächst ein Erstgespräch durchgeführt.

Zu erreichen ist die Beratungsstelle über: 

  • – das Kontaktformular
  • – telefonisch unter  0521 68676 (Montag und Mittwoch von 10 bis 12 Uhr, Dienstag von 15 bis 17 Uhr, Donnerstag von 16 bis 18 Uhr)
  • – und per Mail:  maennerberatung@web.de
Medizinische Flüchtlingshilfe e.V.

Die Medizinische Flüchtlingshilfe e.V. in Bochum bietet verschiedene Hilfsangebote für Geflüchtete an, zum Beispiel psychologische Beratung und Psychotherapie, den beratenden Sozialdienst für Geflüchtete und minderjährige Geflüchetete und Medizinische Vermittlung. Die Beratung findet auf Dari/Farsi, Französisch, Georgisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Englisch und Deutsch statt.

Das Angebot richtet sich ausdrücklich an Geflüchtete ohne Papiere und an Geflüchtete mit traumatischen Erfahrungen.

  • Es gibt folgende Kontakt- & Hilfsmöglichkeiten:
    • 24 Stunden Telefon // Medizinische Vermittlung unter  0176 61593088 oder per Mail (sprechstunde@mfh-bochum.de)
    • Hier findet ihr den Flyer zur Medizinischen Vermittlung in verschiedenen Sprachen.
    • Sprechstunde // Medizinische Vermittlung unter 0234 23 54 64 (1. & 3. Dienstag im Monat: 18-19.30 Uhr) oder per Mail (medisprechstunde@mfh-bochum.de
    • Neuaufnahme und Sprechstunde // Psychotherapie unter 0234 973 533 54 (Dienstag von 13 bis 17 Uhr und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr & 14 bis 16 Uhr)
    • Telefonische Beratung // Psychotherapie unter 0234 913 87 43 (Dienstags von 14 bis 15 Uhr)
    • Neuaufnahme und Sprechstunde // Sozialdienst für Geflüchtete unter 0234 973 533 94 (Dienstag von 13 bis 17 Uhr sowie Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr)
Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus NRW

Die Mobile Beratung gibt es in NRW in allen fünf Regierungsbezirken:

Regierungsbezirk Arnsberg

Regierungsbezirk Detmold

Regierungsbezirk Düsseldorf

Regierungsbezirk Köln

Regierungsbezirk Münster

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus e.V. engagiert sich für eine demokratische Zivilgesellschaft, in der Rassismus und Antisemitismus und rechtsextreme Aktivitäten thematisiert und bekämpft werden müssen.

Das Beratungsangebot richtet sich an Einzelpersonen, an Vereine, Runde Tische usw., beispielsweise in Fällen von rassistischen und antisemitischen Gewalttaten, Unterwanderung durch Rechte in Sportvereinen oder was zutun ist, wenn Rechte Räume mieten wollen und vieles weiteres.

Nora e.V. – Frauenberatungsstelle in Bochum

Die Frauenberatungsstelle Nora e.V. hilft bei allen möglichen Problemlagen.
Die Beratung erfolgt durch professionelle Beraterinnen auf Deutsch und Englisch und ist kostenlos und vertraulich.

Offene Beratung: telefonisch unter 0234 9629995 und 0234 9629996 (Dienstag zwischen 14 und 16 Uhr sowie Donnerstag von 10 bis 12 Uhr)

Terminvereinbarung ebenfalls per Telefon oder per Mail an:  nora-beratung@freenet.de

NO STALK App vom Weißen Ring

Die NO STALK App vom Weißen Ring dient zur Dokumentation von Stalking-Vorfällen. Mit den Daten hat man bei der Polizei direkt Beweise zur Hand. Die dauerhafte Verfügbarkeit der App animiert außerdem dazu, jeden Vorfall festzuhalten. Die App ist auf Deutsch im Apple und Google Playstore erhältlich.

Hier findet ihr ein Erklärvideo zur App und hier weiterführende Informationen zum Thema Selbsthilfe.

Bei Fragen könnt ihr euch unter nostalk@weisser-ring.de melden.

Ofek e.V. – Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung

Die OFEK e.V. ist eine Beratungsstelle im Fall von antisemitischer Gewalt und Diskriminierung mit Sitz in Berlin und bundesweiter Ausrichtung.
Die Beratung ist mehrsprachig (Deutsch, Englisch, Russisch, Hebräisch), vertraulich, kostenfrei und auf Wunsch anonym.

Die Bundesweite telefonische Hotline ist unter 0800 664 52 68 und 0176 458 755 32 zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montags 16-18 Uhr
Dienstags 10-12 Uhr
Mittwochs 12-14 Uhr
Donnerstags 10-12 Uhr
Freitags 12-14 Uhr

Persönliche Beratungsgespräche können außerdem per Mail unter kontakt@ofek-beratung.de vereinbart werden.

Opferberatung Rheinland – Beratung und Unterstützung für Betroffene rechtsextremer und rassistischer Gewalt

Die Opferberatung Rheinland hilft Betroffenen bei rechtsextremer und rassistischer Gewalt.

Das Beratungsangebot wird auf Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Arabisch angeboten und umfasst Antworten auf juristische Fragen, Begleitung zur Polizei und Behördengängen, die Organisation rechtlichen Beistands, ärztlicher oder therapeutischer Hilfe und die Suche nach Dolmetscher*innen. Außerdem, wenn gewünscht, öffentliche Solidarisierung. Die Beratung ist kostenlos, vertraulich, vor Ort, (auf Wunsch) anonym und unabhängig von Behörden.

Kontaktmöglichkeiten:
Telefonisch unter 0178 8113900, Online oder per Mail info@opferberatung-rheinland.de

Außerdem gibt es ein Meldeformular zur Meldung rassistischer Übergriffe.

Polizeipräsidium Bochum – Opferschutz & Kriminalprävention

Der Opferschutz & die Kriminalprävention der Polizei ist unter anderem zuständig für Gewalt gegen Mädchen und Frauen sowie Stalking.

Telefonisch erreicht man den Opferschutz unter 0234 9094040 und per Mail unter ki4.kv.bochum@polizei.nrw.de.

Direkten Kontakt zu den Opferschutzbeauftragten:
per Mail unter opferschutz.Bochum@Polizei.nrw.de
telefonisch unter 0234 9094053 oder 0234 9094050

In anderen Städten sucht einfach Opferschutz, die Stadt, in der ihr wohnt und Polizeipräsidium.

Queer Handicap e.V. – Verein für LSBTIQ+ mit Behinderung

Queer Handicap e.V. ist ein deutschlandweiter Verein für LGBTQI+ Personen mit Behinderung.

  • Die Angebote des Vereins sind vielfältig:
    • Netzwerk für queere Menschen mit Behinderung
    • Beratungsangebote für Gleichbetroffene
    • Tipps für barrierefreie Beratungsangebote für queere Menschen
    • uvm.

Hier könnt ihr Kontakt zu dem Verein aufnehmen.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr euch hier in den Newsletter eintragen.

Das Beratungsangebot findet ihr hier. Dort werden auch regionale Ansprechpersonen aufgeführt.

Referat für Gleichstellung, Familie und Inklusion der Stadt Bochum

Das Referat für Gleichstellung, Familie und Inklusion der Stadt Bochum bietet unter anderem Beratungsangebote für Alleinerziehende, Familienberatung, Beratung zu Familienleistungen und Vermittlungsberatung für die Kinderbetreuung.

Zu erreichen ist das Referat telefonisch unter 0234 9101155 oder per Mail unter gleichstellungsstelle@bochum.de

Rosa Strippe e.V. – Psychosoziale Beratungsstelle für LGBTQI+ Personen in Bochum

Rosa Strippe e.V. bietet psychosziale Beratung für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter, und queere Menschen an. Die Beratung ist sowohl per Mail, telefonisch sowie persönlich möglich.

  • Es gibt folgende Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme:
RUBICON Köln – Beratungsangebot für LGBTQI+ Personen

rubicon e.v. bietet Beratungsangebote, Gesundheitsförderung und Unterstützung für Menschen an, die sich als lesbisch, schwul, bisexuell, transinter* oder queer  definieren.

  • Das Beratungsangebot umfasst folgende Themen:
    • Anti-Gewalt
    • Migration
    • Alter
    • Familie
    • Schule

Die telefonische Beratung findet immer Montags, Mittwochs und Donnerstags zwischen 10-12 Uhr unter 0221 19446 statt. Außerdem wird eine anonyme Onlineberatung angeboten.
Weitere Fragen können per Mail an info@rubicon-koeln.de gestellt werden.

Suse hilft – Projekt des bff zur Stärkung von Frauen und Mädchen mit Behinderung

‚Suse hilft‘ ist ein Projekt des bff zur Stärkung von Frauen und Mädchen mit Behinderung. Hier findet ihr Informationen, Hilfs- und Beratungsangebote.

Weißer Ring e.V. – Außenstelle Bochum

Der Weisse Ring bietet Beratung und Hilfe für Opfer von Kriminalität und sexualisierter und häuslicher Gewalt und Stalking an. Auf Anfrage ist auch eine mehrsprachige Beratung möglich.

Das Opfer-Telefon ist täglich von 7 bis 22 Uhr anonym, bundesweit und kostenfrei unter 116006 erreichbar.

Die Bochumer Außenstelle ist telefonisch unter 0234 413398 und per Mail unter bochum@mail.weisser-ring.de zu erreichen.

Weißer Ring e.V. – Gewalt gegen Männer

Der Weisse Ring bietet auch speziell Informationen und Hilfsangebote für Männer an, die Opfer von Gewalt geworden sind.

Hier findet ihr die Nummer des Opfertelefons (116 006, täglich erreichbar von 7 bis 22 Uhr), Beratungsangebote vor Ort sowie die Onlineberatung.

Die Angebote sind alle kostenlos, anonym und bundesweit!

White Ribbon Australia – Kampagne gegen Gewalt von Männern

Die Kampagne White Ribbon, ausgehend von Australien, ist eine weltweite Kampagne gegen Gewalt an Frauen und Kindern durch Männer.

Auf der Seite findet ihr viele Informationen zu den Themen:
– Wie definiert sich Gewalt gegen Frauen?
– Was ist geschlechtsspezifische Gewalt?
– Was ermöglicht Gewalt gegen Frauen?
Außerdem Tipps und Hilfe für Präventionsstrategien und jede Menge Daten & Fakten zur Thematik!

Auch du kannst einen Anfang machen, indem du dich informierst!

Wildwasser Bochum – Beratungsstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt und Prävention

Wildwasser Bochum ist eine Fachberatungsstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt, vorranging für Mädchen ab 16 Jahren und Frauen, und Begleitpersonen.
Die Beratung erfolgt niedrigschwellig, anonym und vertraulich.

Telefonisch ist Wildwasser Bochum unter 0234 7945652 , Dienstags von 15 bis 17 Uhr sowie Donnerstags von 11 bis 13 Uhr erreichbar, sowie per Mail unter wildwasserbochum@web.de.

Wohindo Dortmund – Angebot zur Wohnungssuche für Geflüchtete

Wohindo ‚Wohnen in Dortmund‘ ist ein Angebot des Planerladens e.V. für Geflüchtete und EU-Zuwanderer*innen, die in Dortmund eine Wohnung suchen.
In Einzelschritten wird erklärt, was von den Behörden erwartet und wo man sich hinwenden kann. Außerdem wird über eigene Rechte aufgeklärt.

Das Angebot wird in folgenden Sprachen angeboten: Deutsch, Englisch, Arabisch, Rumänisch, Türkisch, Bulgarisch.